Grüße aus meinem Garten

04. April 2021

Fröhliche Grüße zu Ostern!

Magnolia x soulangeana ‘Lennei Alba‘

"Diese strahlend weiß blühende und sehr robuste Tulpenmagnolie ist ein Edelstein für jeden Garten!"

Anke Mattern

Der Blütenreichtum in schäumendem Weiß sorgt in diesem Jahr pünktlich zu Ostern für ganz große Freude in meinem Garten! Richtiger gesagt ist es kein reines Weiß, sondern, dem Ereignis angemessen, eher die Nuance „Eierschale“! Die Blüten sind herrlich fluffig, ei-oder tulpenförmig, ganz wie man möchte und im Englischen gehört sie zu den „Hybrids of Excellence“!

Diese reichblühende Selektion aus der uns zumeist viel besser bekannten, rosa blühenden Tulpenmagnolie Magnolia x soulangeana, ist absolut winterhart und robust! Leider sieht man sie viel zu wenig in unseren Gärten. Sie wurde 1905 in der Schweiz gefunden und um ca. 1930 von einer Gärtnerei in Aalsmeer, in den Niederlanden, in den Handel gebracht. Der Name ’Lennei‘ bezieht sich auf den deutschen Botaniker Peter Joseph Lenne (1787 – 1866). Magnolia ’Lennei Alba‘ wächst schnell, blüht übberreich und ist Elternteil vieler weiterer Magnolien Hybriden.

Lassen Sie sich inspirieren und verführen!

Es lohnt sich nach besonderen Gehölzen für den eigenen Garten Ausschau zu halten!

Je nachdem, wie der Winter sich verhält, blüht sie eher oder später. In diesem Jahr ist es pünktlich zu Ostern soweit!
Ein Geschenk der besonderen Art für jedes Liebhaberherz!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen

FROHE OSTERN!

 Herzlichst,

Ihre Anke Mattern


14. März 2021

Fröhliche März-Grüße!    

Cyclamen coum

"Das winterharte und vorfrühlingsblühende Alpenveilchen Cyclamen coum ist ein wahrer Schatz für unsere Gärten! "

Anke Mattern

 Deutschlandweit einzigartig und sensationell!  

- Ein Blütenteppich im Februar soweit das Auge reicht   -  

Vor fast 30 Jahren habe ich im Schwarzwald in einem Privatgarten an einem bewaldeten Hang diese frühblühende, winterharte Alpenveilchen Wildart angesiedelt. Dieser Berghang innerhalb eines privaten Waldparkes kommt dem Charakter des Naturstandortes des Alpeneilchens Cyclamen coum sehr nahe. Und jetzt, nach all diesen Jahren, zeigt sich dieser Hang durch Selbstausaat mit Millionen von blühenden Pflanzen in einem rosaroten Blütenteppich von Anfang Februar bis Mitte März und zwar soweit das Auge reicht!

Die Wildart des Alpenveilchens Cyclamen coum bildet winterharte, frühe Blütenteppiche, wo es sich wohlfühlt und wo es in Ruhe gelassen wird.
Es blüht in vielen Farbnuancen, versäät sich von selbst und bildet dann in den Jahren geschlossene Teppiche!

Am Liebsten wächst es in unseren Gärten am Fuß der Stämme von Bäumen, da es im Sommer Trockenheit und eine Ruhepause in der Knolle liebt. Die Blätter sind dann eingezogen.

Im Winter erscheinen zunächst die nierenförmigen, schön glänzenden Blätter, im frühen Frühjahr dann gefolgt von den weiß über rosa bis kräftig rosarot blühenden Blüten. Auch die Blattfarben können attraktive Marmorierungen mit schönem Zierwert aufweisen.

Mit diesem wunderschönen, bereits viele Jahre bestehenden Blütenteppich von Cyclamen coum schicke ich Ihnen nun fröhliche März Grüße auch aus meinem eigenen Garten!

Die meisten Wildarten der Alpenveilchen stammen aus Laubwäldern, oder lichten Nadelwäldern, andere vom Meereshöhenniveau des Mittelmeerraumes. Einige Wildarten bevorzugen schattige Standorte an steinigen Berghängen zwischen 300m und 2100 m Höhe.

Das Alpenveilchen war auch den Römern nicht unbekannt: Der römische Schriftsteller Apuleius schrieb z. B.: „für den Fall, daß einem Manne das Haar ausfällt, ist empfohlen, das Kraut zu nehmen und und in die Nasenlöcher zu stecken“.

Halten Sie Ausschau nach Cyclamen coum! Ein paar Pflanzen in den eigenen Garten zu pflanzen lohnt sich! Sie bedürfen keiner Pflege! Sie machen nur Freude! Aber achten Sie darauf, dass die kleinen Knollen immer gut mit Erde bedeckt sind. Das ist Voraussetzung für das zuverlässige Blühen!

Ich wünsche allen, die es umsetzten viel Erfolg und die alljährlich, im Vorfrühling von selbst wiederkehrende Blütenfreude!

Herzlichst,

Ihre Anke Mattern


20. Februar 2021

In Steyerberg summt es fröhlich in meinem Garten!

Crocus vernus

Dieser kleine zartlila blühende Wildcrocus wird auch „Frühlings-Safran“ genannt. Er gehört zur Familie der Schwertliliengewächse (Iridaceae).

Er blüht schon bei Temperaturen von 0,2 Grad Celsius! Bei Sonne öffnen sich in windeseile die zahlreichen Blüten und in den warmen Sonnenstrahlen tummeln sich sofort die Bienen summend und bestäubend darin herum.

Crocus vernus ist ein Elternteil unserer Gartencrocusse und bildet durch Selbstaussaat in wenigen Jahren herrliche Teppiche! Die Blütezeit ist kurz aber unverzichtbar!

"Ein Garten ohne Crocus vernus ist ein Irrtum."

Anke Mattern

Dezember 2020

Fröhliche Grüße zum Neuen Jahr 2021!

Aus meinem Garten mit

Galanthus plicatus
‘Three Ships‘

Dieses Schneeglöckchen wurde in England gefunden, blüht bereits zu Weihnachten und wurde deshalb ‘Three Ships‘ genannt nach dem Weihnachtslied von der US - amerikanischen Musikgruppe Blackmore’s Night.

„I saw three ships come sailing in
On Christmas Day, on Christmas Day;
I saw three ships come sailing in
On Christmas Day in the morning…
And all the bells on earth shall ring…
And all the souls on earth shall sing…
Then let us all rejoice again….
On christmas day, on christmas day ..."

 


Anke Mattern Tours fabuleux UG 
Postfach 13
31593 Steyerberg

Tel.: +49 5764 941162
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Internet: www.tours-fabuleux.de